THEMEN | WANDERN | TIPPS | REISEN | REZEPTE | LITERATUR | LINKS

WANDERN

HOME
IMPRESSUM
KONTAKT

AU SOLEIL

 

Au Soleil du Sud
Ubierstraße 6
53424 Remagen
Tel.: 02642-210936
www.ausoleil.de

Les Apilles
von St. Remy nach Les Baux

Mit Abstecher zum "Rocher des Deux Trous"

Grundsätzliches:
Diese Wanderung ist keine Rundwanderung! Es empfiehlt sich daher ein zweites Fahrzeug am Zielort zu stationieren, mit dem man dann zum Ausgangsort zurückfahren kann. Die Wanderung dauert ca. 3 Stunden (ohne Pausen) und ist ohne nennenswerte Schwierigkeiten. Die Wegstrecke über die Höhen der Alipilles bietet wenig Schatten. Bei klarem Wetter ist die Aussicht - im Norden bis Avignon und im Süden bis Marseille oder die Camargue spektakulär.

Achtung:
Der erste Teil führt durch ein Schutzgebiet. Diese "Zone rouge" darf zwischen dem 1. Juli und dem 2. Samstag im September nicht betreten werden, um Waldbränden vorzubeugen. Die ausgewiesenen Wege auf keinen Fall verlassen, um Abkürzungen zu gehen (x = kein Durchgang!).

Anfahrt:
St. Rémy de Provence. Durch den Ort durch der Beschilderung Glanum/Les Antiques folgen (D5).

Ausgangsort:
Klinik St. Paul, gegenüber von Les Antiques links ab in die Kiefernallee, die zum Eingang des alten Klosters führt. Parkplätze links davon gegenüber der Mauer. Es lohnt sich eine Besichtigung des Klosters von St. Paul, in der Van Gogh ein Jahr verbracht hat. Neben dem schönen Kreuzgang gibt es eine Ausstellung der heutigen Anstalt und eine "Nachempfindung" des Zimmers von Van Gogh mit dem Blick durch das "vergitterte Fenster auf ein rechteckiges Kornfeld". Infos und Bilder zum Thema Van Gogh unter www.van-gogh-in-der-provence.de

Endpunkt:
Hier das zweite Fahrzeug parken. Entweder direkt bei Les Baux, davon raten wir aber ab. Der Andrang ist auch an normalen Tagen "massenhaft", die Parkplätze knapp und die Parkgebühren hoch. Das Schönste an Les Baux ist daher mittlerweile der Blick auf die Felsenfestung. Wir empfehlen weiterzufahren auf der D27 durch das "Val d'Enfer", vorbei an der Cathedrale des Images und dem Weinkeller von Sarragan. Wenige Meter hinter dem "Pass", ein Durchbruch durch den Felsen, rechts ein Teerweg. Das weitere Befahren ist nicht erlaubt, hier jedoch und nach der ersten Kehre der D27 bergab Parkmöglichkeiten.

Markierung:
Gelbe und rot/weiß (GR6). Stellenweise auch Wegweiser.

Rechts vom Klostereingang, direkt eine Linkskurve, dann ca. 150 m an der Mauer entlang. Hinter einem Wegekreuz rechts ein Weg mit Hinweisschild "Les deux Trous, Saint Cerg". Links an der Klostermauer auch ein Holzwegweise mit Hinweis auf "GR6 - Mausanne pal le Vallon de St. Cerg". Dem Weg folgen, links die Steinbrüche von St. Rémy. Nach einigen Kehren rechts die Ausgrabungen von Glanum. Am Zaun vorbei, am Ende das Hinweisschild auf die Schutzzone "Bienvenue sur la Caume". Der breite Weg (gelbe Markierung) führt nun immer stetig bergan durch ein schönes Tal mit üppigem Bewuchs (Eichen, Lorbeer, Buchen, Kiefern, Zedern) - vorbei an einer kleinen Ruine (rechts). Dann wird der Weg steiler und führt über mehrere Kehren bis einer geteerten Fahrstraße, die links zur Antennenstation auf den Plateau de la Caume führt. Jedoch - nun scharf links den steilen Pfad hinauf, über den man schnell eine Bergkuppe erreicht, von der man eine phantastische Aussicht über die Alpilles und in alle Himmelsrichtungen hat. 150 m unterhalb Richtung Nordosten, von hier eigentlich nicht zu erkennen, der "Rocher des deux Trous". Dazu dem steilen Abstieg folgen - bald erkennt man die beiden Löcher im Felsen. Nun wieder zurück - vor dem steilen Aufstieg jedoch den Weg links wählen, der in einem Bogen um die eben erklommene Ausstiegskuppe herumführt und bald den geteerten Fahrweg erreicht. Rechts ab und es ist nicht weit bis zu der Stelle, an der zum ersten Mal der Fahrweg (vom Tal heraufkommend) erreicht wurde. Nun der Fahrstraße - anfangs durch einen kleinen Zedernwald - bis zu dem großen Paktplatz an der D5 folgen. Bei der Einfahrt zum Parkplatz die Fahrrstraße (Vorsicht!!) überqueren und dem gelb markierten Weg folgen (bald kommt ein Wegweiser der rechts zurück nach St. Rémy weist). Richtung Les Baux folgen. Nach einigen Kehren bergan erreicht man den Bergkamm der Alpilles, dem entlang der Weg immer Richtung Westen führt (jetzt zu der gelben auch deutliche rot/weiße Markierung). Immer wieder Blick auf einen Feuerwachturm, der links umgangen wird. Ab und zu links Blick auf die Festung von Les Baux. Immer dem breiten Weg folgen. Links die Zisterne Nr. 50. Dann bald ein Schild - links ist "Les Baux par Vallée d'Enfer" ausgeschildert. Diesen Weg wählen, wenn das Fahrzeug direkt in Les Baux geparkt ist. Sonst geradeaus auf dem breiten Weg weiter (Richtung St. Etienne-du-Grès). Links immer wieder Blick auf Les Baux. Nach der Sperrkette über dem Fahrweg rechts den Schotterweg hinaufsteigen, wenige Meter bis zu einer Bergkuppe mit Orientierungstafel. Phantastischer Ausblick, auch auf Les Baux. Nun dem ursprünglichen Weg (jetzt geteert) über einige Kehren bis zur D27 folgen, wo das zweite Fahrzeug wartet.