THEMEN | WANDERN | TIPPS | REISEN | REZEPTE | LITERATUR | LINKS

WANDERN

HOME
IMPRESSUM
KONTAKT

AU SOLEIL

 

Au Soleil du Sud
Ubierstraße 6
53424 Remagen
Tel.: 02642-210936
www.ausoleil.de

Die Schluchten von Lioux:
La Grande Combe,
La Combe de Vaumale
und die Ruine “Le Castellas”

Grundsätzliches:
Diese Wanderung ist ein echter "Geheimtipp" und lässt sich in zwei Varianten durchführen.
1) nur die Große Schlucht (la Grande Combe de Lioux)
Diese Wanderung ist ohne großen Schwierigkeiten und läßt sich gut in beide Richtungen durchführen. Dauer ca. 4 Stunden
2) die Schlucht Vaumale und anschließend die Grande Combe
Die Come de Vaumale hat einige Passagen mit Leitern und Seilsicherungen, Trittfestigkeit und Schwindelfreiheit sind daher Grundvoraussetzung. Für Kleinkinder ist die Schlucht nicht geeignet. Für Kinder ist sie wegen der Kletterpassagen ein echtes Abenteuer. Wegen der Kletterabschnitte empfehlen wir den Aufstieg durch die Schlucht wie beschieben. Dauer ca. 6 Stunden
Der kurze Abstecher zur Ruine “Le Castellas” lohnt sich auf jeden Fall, schon wegen der fantastischen Aussicht.
Beachten Sie unbedingt die Hinweise auf Privatbesitz. Insbesondere der Bauer von Bezaure zeigt da null Toleranz.

Anfahrt:
D60a Richtung Lioux. Im Ortsteil La Combe beim Kriegerdenkmal an der Kreuzung parken.

Beginn für beide Varianten:
Den Fahrweg nach “Le Château” und “Parrotier” nehmen. An der Schule vorbei und immer geradeaus, bei der Weggabelung rechts. Der blauen Markierung folgen. Der Teerweg führt leicht bergan aus dem Ort hinaus. Bei der Kreuzung nach Parrotier rechts weiter dem Teerweg und der blauen Markierung leicht bergauf folgen.

Variante 1:
Bei der Zisterne 146 (links) weiter auf dem Teerweg bleiben (die blaue Markierung weist einen anderen Weg links ab - Alternativweg siehe unten). Der Weg führt nun in Kehren steiler bergauf und gelangt nach einiger Zeit auf eine Hochebene mit Obstbäumen und Feldern. Rechts eine Hausruine, geradeaus das große Gehöft Bezaure. (Achtung: Der Bauer von Bezaure mag es gar nicht, wenn man seinen Privatgrund auch nur annähernd betritt. Daher Hinweisschilder und Absperrungen beachten!) Nun geht es leicht bergab - kurz vor dem Erreichen der Senke rechts auf den Schotterweg in Richtung Hausruine abbiegen, die direkt umgangen wird (großer roter Pfeil)

Variante 2:
Hinter der Zisterne links ab der blauen Markierung folgen (Achtung: nicht immer der größere Weg). Durch das Wäldchen, einen Weg überqueren, dann beginnt der Abstieg in die Schlucht. In der Sohle rechts ab die Schlucht "bergauf". Immer der blauen (und gelben) Markierung folgen. Es gibt einige Kletterpassagen, die mit Leitern, Tritteisen oder Seilen gesichert sind. Vorbei an Felsnadeln. Bei einer Weitung der Schlucht geht rechts ein Seitental ab. Hier der gelben Makierung nach rechts abbiegend folgern (Achtung: etwas schwierig zu finden, da schlecht markiert). Es beginnt sofort der Anstieg rechts des Seitentals. (Schlechte Markierung!) Der Weg führt auf die Höhe, durch ein Wäldchen, vorbei an einem Feld (rechts) und trifft dann auf einen Teerweg. Rechts ab. Geradeaus und nach der Rechtskurve links das große Gehöft Bezaure. (Achtung: Der Bauer von Bezaure mag es gar nicht, wenn man seinen Privatgrund auch nur annähernd betritt. Daher Hinweisschilder und Absperrungen beachten!) Nun geht es leicht bergab - kurz hinter der Senke links auf den Schotterweg in Richtung einer Hausruine, die direkt umgangen wird (großer roter Pfeil)

Weiter für beide Varianten:
Hinter der Ruine die Wegsperre umgehen und immer auf diesem Weg weiter. Vorbei an der Einfahrt links (großes Einfahrt-verboten-Schild, rot-weiß, auf Stein gemalt) weiterhin auf dem Weg bleiben.
Links kommt ein großes Obstfeld, rechts ein großes freies Feld, dann ein Haus.


Abstecher zur Ruine “Le Castellas”:
Direkt hinter dem Haus und den Eichenbäumen rechts ab auf den Weg zwischen Grundstück und Feld. Geradeaus weiter in den Wald. Kurz bevor der breite Weg endet links in den kleinen Pfad durch die Kiefern und nun bergauf bis zu der Ruine “Le Castellas”. Wunderbarer Ausblick auf die Schlucht und die Umgebung. Zurück auf gleichem Weg bis zum Haus mit den Eichenbäumen. Rechts abbiegen und auf dem ursprünglichen Weg weiter

Weiter
führt der Weg nun bald bergab bis in die Talsohle der “Grande Combe”. Die Wegsperre vor der Wegkreuzung umgehen. Dahinter ein Hinweischild “Forêt domaniale de St. Lambert”. Rechts ab in die Schlucht, der gelben und der rot/weißen Markierung folgen.
Allmählich wird das Tal enger. Rechts oben auf der Höhe die Ruine von “Le Castellas”. Nun immer weiter in die Schlucht hinein (gelbe Markierung), die z.T. recht eng wird.
Am Ende der Schlucht der gelben Markierung links aus der Rinne heraus folgen (alles andere ist Privatgrundstück). Oberhalb der Häuser auf dem Weg bis zur Straße, rechts ab und wenige Meter bis zum Parkplatz am Kriegerdenkmal.